| Menu | Direkt zum Inhalt |

  zur MHKW-Startseite

Abfallwirtschaft

Als Abfallerzeuger oder Abfallbesitzer stehen Ihnen unsere Mitarbeiter aus dem Vertrieb und von der Eingangskontrolle als Ansprechpartner zur Verfügung. Anlieferberechtigt sind öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger sowie privatrechtliche Unternehmen. Abfallanlieferungen von Privatpersonen sind nicht möglich.

Vertrieb und Eingangskontrolle klären gemeinsam, ob die vorgesehenen Abfälle im MHKW Kassel verwertet oder beseitigt werden können. Für die Klassifizierung der Abfälle nach der Abfallverzeichnisverordnung sind Sie als Abfallerzeuger zuständig. Bei der korrekten Klassifizierung sind wir Ihnen aber gerne behilflich.

Vor der Entscheidung über die Abfallannahme wird geprüft, ob die Abfälle im Positivkatalog genannt sind, welche Eigenschaften die Abfälle aufweisen und auf welche Art und Weise wir mit diesen Eigenschaften verantwortlich umgehen können. Entsprechen die Materialien unseren technischen Annahmevoraussetzungen ist eine Annahme grundsätzlich möglich.

Die Ergebnisse dieser Vorprüfung fließen ein in eine Vereinbarung über die Verwertung oder Beseitigung von Abfällen. In diesem zivilrechtlichen Vertrag werden auch die wirtschaftlichen Aspekte wie die Höhe der Verwertungsentgelte festgelegt.

Um die geplanten Lieferungen entsprechend den gesetzlichen Anforderungen dokumentieren zu können ist ein Entsorgungsnachweis erforderlich, der ab dem 01.04.2010 bei neuen Vereinbarungen für gefährliche Abfälle nur noch elektronisch geführt werden kann. Nachweise für nicht gefährliche Abfälle werden weiterhin in Papierform geführt.

Beachten Sie bitte, dass für die Dauer des Anlieferungszeitraumes die Laufzeit des zivilrechtlichen Vertrages und nicht die Gültigkeitsdauer des Entsorgungsnachweises entscheidend ist.

Nach Abschluss der Formalitäten kann die Lieferung mit Fahrzeugen, die über eine Kippeinrichtung verfügen, erfolgen. Vereinbaren Sie bei größeren Mengen bitte mit unseren Mitarbeitern im Anliefererbereich fernmündlich einen Liefertermin, um Wartezeiten bei der Anlieferung möglichst zu vermeiden.

Erstanlieferungen werden grundsätzlich als Probeanlieferung betrachtet, um festzustellen, dass die Vorüberlegungen tatsächlich zutreffend sind.

[Zurück zum Seitenanfang ^ ]