| Menu | Direkt zum Inhalt |

  zur MHKW-Startseite

Pressemitteilung vom 12.05.2011

Besuch aus dem Maghreb 

Umweltdezernentin aus Marrakesch informiert sich im Kasseler Müllheizkraftwerk

Hoher Besuch aus Marokko im Kasseler Müllheizkraftwerk (MHKW). Auslandsbesuche von Politikern sind meist rein repräsentativer Natur. Anders am vergangenen Mittwoch, 11. Mai 2011. Mina Lalaoui Kamal, Dezernentin für Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt und Region Marrakesch im marokkanischen Innenministerium, hat dem MHKW gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Timon Gremmels keinen Höflichkeitsbesuch abgestattet, sondern sich zwei Stunden lang über die Funktionsweise der deutschen Abfallwirtschaft und der Kasseler Müllverbrennungsanlage informiert.

Wie viele Tonnen Müll verbrennt das Kraftwerk pro Jahr, welche Strom- und Fernwärmemengen produziert es, wie viele Mitarbeiter hat es, wie funktioniert die Anlage und wie viele Reststoffe werden produziert. Besonders interessierte sich die Dezernatsleiterin aus Marrakesch aber für die Qualität der Abluft. Beruhigende Antwort von Jürgen Großer, Leiter des MHKW: Nach großem technischem Aufwand verlässt die Abluft den Schornstein des Kraftwerks in einem hervorragenden Zustand, der die zulässigen Grenzwerte deutlich unterschreitet. Aber das muss politisch und gesellschaftlich gewollt sein. So wie in Kassel.

[ Zurück zum Seitenanfang ^ ]

[ Zurück zu Pressemitteilungen]