| Menu | Direkt zum Inhalt |

  zur MHKW-Startseite

Pressemitteilung vom 12.05.2011

Neue Turbine fürs Kasseler Müllheizkraftwerk 

 20 Millionen Euro für mehr Strom und Fernwärme

Knapp 110 Tonnen schweben selten durch ein Kraftwerksdach. Im Kasseler Müllheizkraftwerk am vergangenen Donnerstagabend und Freitagmorgen, 9. und 10. Juni, aber schon. Ein 50 Tonnen schwerer Generator, ein 9 Tonnen schweres Getriebe sowie eine ebenfalls 50 Tonnen schwere Turbine mussten von einem Spezialkran in ein neu errichtetes Turbinengebäude durch das bei Bau offen gehaltene Dach gehoben werden. Zweck der rund 20 Millionen Euro teuren Operation: Die alte Turbine aus dem 1980er-Jahren wurde gegen deutlich leistungsfähigere und flexiblere Technik ersetzt.

Bis Herbst werden noch die Bauarbeiten und die technischen Einbindung in das Müllheizkraftwerk dauern, dann startet der Probebetrieb. Im Winter soll dann die Produktion von Fernwärme und Strom beginnen. Entscheidender Vorteil der neuen Kraftwerkstechnik ist Ihre Flexibilität. Bei der alten Turbine war das Verhältnis von Fernwärme- und Stromproduktion fest aneinander gekoppelt. Die neue Turbine kann dagegen Wärme und Strom in einem freieren Verhältnis auskoppeln. Das heißt, dass sie im Sommer, bei geringem Wärmebedarf, mehr Strom erzeigen kann. Im Winter, wenn der Wärmebedarf sehr hoch ist, sinkt prozentual der Stromanteil. Insgesamt ist die neue Technik spürbar effizienter. Sie erzeugt mit der gleichen zugeführten Energie mehr Strom und Fernwärme als ihre Vorgängerin. Turbine, Generator und Getriebe stammt von MAN aus Hamburg.

Eine Fotostrecke zur neuen Turbine finden Sie hier auf der Webseite der HNA.

[ Zurück zum Seitenanfang ^ ]

[ Zurück zu Pressemitteilungen]